Liebes Brautpaar!
Sie wollen kirchlich heiraten. Wir freuen uns mit Ihnen! Damit der Gottesdienst und das gesamte Fest gelingen, planen Sie schon seit einiger Zeit. Wir wollen Ihnen mit den folgenden Informationen dabei helfen.

Voraussetzung für die kirchliche Trauung

Einer von Ihnen beiden ist katholisch? Dann brauchen Sie eine sogenannte „Dispens von der Formpflicht“ vom katholischen Pfarramt. (Wenn die kanonische Formpflicht missachtet wurde, ist die Ehe eines Katholiken für die Kirche ungültig!)

Einer von Ihnen beiden ist aus der Kirche ausgetreten?
In diesem Fall ist zuerst eine Genehmigung durch das Dekanat erforderlich.

Wenn keiner der beiden Eheleute aus Hessental stammt, dann können Sie gegen einen Unkostenbeitrag die Matthäuskirche in Anspruch nehmen, sofern die sonstigen Voraussetzungen für eine kirchliche Eheschließung erfüllt sind. Wir bitten Sie jedoch, Ihren eigenen Pfarrer / Ihre eigene Pfarrerin mitzubringen, da wir bei einer so großen Gemeinde in der Regel keine externen Trauungen durchführen können.

Planung
Terminabsprache:
Zunächst sollten Sie den Termin der Hochzeit möglichst langfristig mit uns abklären (am besten ½ Jahr im voraus) . Tel: 2057 (Pfr. Beyerhaus) oder 9494914 (Pfr. Bullinger). Dabei können Sie auch gleich einen Termin für das Traugespräch mit dem für Sie zuständigen Pfarrer abmachen.

An Unterlagen sollten die Daten zur Taufe und Konfirmation vorgelegt werden. Kurz vor der kirchlichen Trauung muß dann noch die standesamtliche Eheschließung nachgewiesen werden.

Trauspruch

Eine Auswahl an Trausprüchen finden sie unter www.trauspruch.de

Musik
Um einen Organisten für den Traugottesdienst kümmert sich in der Regel die Sekretärin (Tel. 2057). Frau Saffrich ist normalerweise von Dienstags bis Freitags jeweils von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr erreichbar. Eventuell von Ihnen organisierte Musiker, welche Begleitung durch einen Organisten benötigen, sollten sich frühzeitig melden. Der Organist wird von uns bezahlt, sofern die Trauung in der Matthäuskirche stattfindet. Die Mesnerin freut sich über eine kleine Zuwendung von Ihnen.

Blumenschmuck
Für den Blumenschmuck auf dem Altar sorgen in der Regel die Brautpaare selber. Gerne können Sie zusätzlich den Taufstein oder Bänke schmücken – aber bitte verwenden Sie zur Befestigung Geschenkband und nicht: Klebeband, Tacker oder Nägel. Zum Schmücken der Kirche verabreden Sie sich bitte mit mit dem jeweils diensthabenden Mesner (Information erhalten Sie übers Pfarramt, Tel. 2057)

Abkündigung im Gottesdienst
Da Hochzeiten in der Regel eine Woche vorher im Sonntagsgottesdienst abgekündigt werden, bitten wir Sie darum, an diesem Sonntag den Gottesdienst nach Möglichkeit zu besuchen. Es ist immer schön, wenn die Gemeinde das abgekündigte Paar auch sieht und macht es ihr leichter, Sie in die Fürbitte einzuschließen.

Der Traugottesdienst

Die Trauung ist eine gottesdienstliche Handlung. Sich kirchlich trauen zu lassen bedeutet, daß die Eheleute ihren gemeinsamen Weg unter den Segen Gottes stellen möchten. Dabei bringen sie zum Ausdruck, daß sie einander aus der Hand Gottes annehmen und beieinander bleiben wollen.

Die Gestaltung und Inhalte des Gottesdienstes können Sie mit den Pfarrern vorher so besprechen, dass Sie sich bei Ihrem Fest wohlfühlen. Schön ist immer, wenn Freunde und Verwandte den Gottesdienst mitgestalten.

Ablauf
Vorspiel und Einzug (Gemeinde erhebt sich)  –  Eingangswort & Begrüßung  –  Lied  –  Eingangsgebet & Stilles Gebet  –  (Musik)  –  Ansprache  –  Lied  –  Schriftlesung  –  (Musik)  –  Rüstgebet (Gemeinde erhebt sich;Hochzeitspaar tritt vor den Altar) –  Traufrage  –  Ringwechsel  –  Trausegen – Fürbittengebet (im Knien) – Vaterunser  –  (Musik)  –  Lied  –  Segen (mit 3-fachem Amen der Gemeinde) –  Nachspiel

Lieder
Bei der Auswahl der Lieder sind Ihnen die Pfarrer gern behilflich. Gern gesungen werden bekannte Gesangbuchlieder wie:

  • Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren (EG 317)
  • Nun danket all und bringet Ehr (EG 322)
  • Nun danket alle Gott (EG 321)
  • Geh aus mein Herz und suche Freud (EG 503)
  • Großer Gott, wir loben dich (EG 331)
  • Bewahre uns Gott, behüte uns Gott (EG 171)
  • Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer (EG 643)
  • Komm Herr, segne uns (EG 170)
  • Ich bete an die Macht der Liebe (EG 641)

Liedblatt
Wir haben genügend Gesangbücher. Trotzdem ist es hilfreich für die Gemeinde und auch eine schöne Erinnerung an die Hochzeit, wenn Sie ein Liedblatt mit Programm für den Gottesdienst erstellen.  Verschiedene Kirchenmotive und eine schöne Zeichnung von dem Künstler George Finley können auf Anfrage als Bilddatei zugesandt werden.  Fotos von der Matthäuskirche Hessental sind auch im Internet zu finden.

Fotografieren
Fotografieren ist beim Ein- und Auszug, sowie beim Ringwechsel erlaubt; ansonsten nur im Anschluss an die Trauung. Filmen ist erlaubt, sofern es unauffällig, ohne Herumlaufen und aus dezenter Entfernung geschieht (Empore).

Voraussetzungen
Vor der kirchlichen Trauung muss die standesamtliche Eheschließung stattgefunden haben.
Einer von Ihnen ist Mitglied unserer Gemeinde (wenn einer der beiden Ehepartner keiner christlichen Kirche angehört, muss geklärt sein, dass er/sie den Partner nicht in der Ausübung des Glaubens bzw. der christlichen Erziehung behindern wird)
Trauung Geschiedener bedürfen einer vorherigen Genehmigung vom Dekanatamt. Ein Antrag dazu kann beim zuständigen Pfarrer gestellt werden, wenn er eine Trauung aus seelsorgerlichen Gründen für vertretbar hält.

Noch ein Wort zu Hochzeiten mit einem katholischen Partner: Gern sind wir bereit, mit dem evangelischen Partner zu einer katholischen Trauung zu gehen; im umgekehrten Fall fragen Sie einfach in dem zuständigen katholischen Pfarramt nach. Auch eine evangelische Hochzeit, die von katholischer Seite anerkannt wird, ist möglich. Dazu müssten Sie dort eine „Dispens von der Formpflicht“ beantragen. Rufen Sie einfach beim katholischen Pfarramt an.

Zeichnung der Kirche

Foto der Kirche