Preis für „Treffpunkt Familie“ durch Bürgerstiftung 2004

Die Idee, in Hessental mehr Angebote für Familien mit kleinen Kindern zu schaffen, gefiel der Bürgerstiftung „Zukunft für junge Menschen“. 500€ Preisgeld ging an den „Treffpunkt Familie“ der Matthäusgemeinde Hessental.

Mit dem Preisgeld konnten verschiedene Veranstaltungen für Familien finanziert bzw. bezuschusst werden.

 

Bischofspreis 2005: „Familienfreundliche Gemeinde“

Diese Auszeichnung wurde erstmals am 8. Juli 2005 im Rahmen der Sommertagung der Landessynode vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro ging zu gleichen Teilen an die Matthäusgemeinde Hessental und an die Ev. Kirchengemeinden Aalen und die Stuttgart-Gaisburg.

In der Begründung heißt es:

„Die Evangelische Matthäusgemeinde Hessental musste in widrigen Umständen ihre Familienarbeit aufbauen. In einem sozial herausfordernden Gebiet zeigten traditionelle Ansätze kaum Wirkung. In einem Leitbildprozess wurden ausgehend von dem Ist-Zustand Ziele und Veränderungsmöglichkeiten erarbeitet. Der sonntägliche Gottesdienst ist der zentrale Punkt in der Konzeption. Beispielsweise wird dieser mit Hilfe von Videoübertragung in einen Mutter-Kind-Raum übertragen. Miteinander verzahnte Angebote für einzelne Altersgruppen und Aktionen bieten Raum für die Glaubensentwicklung.“

Zur Förderung der Arbeit wurde ein Gemeindeaufbauverein gegründet, der eine 75%-Stelle für Gemeindeentwicklung finanziert.

 

Förderung „5000x Zukunft“ durch „Aktion Mensch“ 2005

„Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Ihnen die Deutsche Behindertenhilfe – Aktion Mensch e.V. aufgrund des Kuratoriumsbeschlusses vom 24.11.2005 für das Projekt „Komm – mach mit in Hessental“ einen Zuschuss gewährt.“ So lautete der erste Satz im Bewilligungsschreiben…. Groß war die Freude bei allen, die für ihre unterschiedlichen Aktionen im Kinder- Jugend- und Familienbereich durch diese Förderung finanzielle Hilfe bekommen (z.Bsp. die Kinderaktionswochen 2005 und 2006, der Kajuk, die Einladung des Brettheimer Kinderchores, Mitarbeiter/innenfortbildung, fachliche Begleitung der Jugend-beauftragten, Anschaffung von Spielmaterial etc.)

Allen, die durch ihre gute Arbeit im Kinder- , Jugend- und Familienbereich die Voraussetzungen für diese Anerkennung durch „Aktion Mensch“ geschaffen haben, sei hiermit ein herzlicher Dank ausgesprochen!

 

Sorg-Preis 2006 für generationenübergreifene Arbeit

Groß war die Freude der Theatergruppe über die Preisverleihung am 12. November 2006 in der Hospitalkirche Schwäbisch Hall. Der Preis war mit 1.500 Euro dotiert und stand unter dem Motto „Von Generation zu Generation“. Vier Frauen aus der Gemeinde gründeten die Gruppe 2001, die heute von Eva Beyerhaus und Elisabeth Kümmerer geleitet wird.
Die 20 Mitwirkenden sind zwischen 10 und 52 Jahre alt – ein Beweis dafür, dass Teamarbeit zwischen Alt und Jung auch heute noch erfolgreich möglich ist. Fünf bis sieben Gottesdienste gestaltet die Gruppe pro Jahr. Mit Ihren humorvollen Anspielen öffnen sie die Herzen der Gottesdienstbesucher für die Predigt und verleihen deren Botschaft nachhaltige Wirkung. Das Ziel der Arbeit: Gottes Wort und sein Wirken auf anschauliche und menschliche Art zu vermitteln. Die Theatergruppe teilt sich den Preis mit dem Tagesmütterverein Schwäbisch Hall.

 

2006: Bürgerstiftung und Lions-Hilfswerk fördern Jugendarbeit

Die Haller Bürgerstiftung ‚‚Zukunft für junge Menschen“ und das Lions-Hilfswerk trugen in diesem Jahr gemeinsam dazu bei, die vom Gemeindeaufbauverein Hessental (GAV) finanzierte Stelle einer Jugendbeauftragten der evangelischen Matthäusgemeinde zu fördern. Der GAV hat sich zum Ziel gesetzt, die Kinder-, Jugend- und Familienarbeit in Hessental zu stärken und auszubauen.

In einem sozial herausfordernden Umfeld hat sich dabei die Anstellung einer hauptamtlichen Jugendbeauftragten im Jahr 2002 als besonders hilfreich erwiesen. Die kinder-, jugend- und familienorientierte Gemeindearbeit ist mittlerweile eine Bereicherung für ganz Hessental. Die Unterstützung durch die Haller Bürgerstiftung (3000 Euro) und das Lions-Hilfswerk (2000 Euro) ist nun auch eine Würdigung der Bemühungen der Matthäusgemeinde um eine Integration russland-deutscher Kinder und Jugendlicher vor Ort.

 

1. Preis für Kids House 2008

In einem Familiengottesdienst zur Kinderaktionswoche am 26. Oktober 2008 überreichte Helmut Klopfer (Vorsitzender der „WEG-Gemeinschaft„) an Rebekka Volz und Heike Ludwig einen symbolischen Scheck von 300€ als 1. Preis. Dieser Preis wurde erstmals vom Förderverein des Ev. Jugendwerks für besonders gelungene Jugend-Projekte im Kirchenbezirk ausgeschrieben. Kids House ist eine moderne Form der Kinderkircharbeit (für nähere Infos bitte hier klicken)
Die Matthäusgemeinde teilt sich den Preis mit der Sophie-Scholl-Gemeinde (Teurershof).