Sie müssen Abschied nehmen von einem Menschen, der Ihnen nahesteht. Die damit verbundene Trauer erfaßt alle Lebensbereiche. Sie haben nun viele Dinge zu erledigen und merken, dass Sie Ihr Leben neu ordnen müssen. Vielleicht fragen Sie jetzt auch mehr als sonst nach dem Sinn des Lebens und des Todes. Zunächst müssen Sie natürlich wissen, was nun konkret zu tun ist. Viele Pflichten kann Ihnen das Bestattungsintitut abnehmen.

Die wichtigsten Entscheidungen müssen Sie aber selbst fällen. Das betrifft die Wahl der Bestattungsart, der Ort des Friedhofes und die Art der Bestattungsfeier. Hierbei und bei der Bewältigung der Trauer helfen wir Ihnen gern.

Die kirchliche Bestattung ist eine gottesdienstliche Handlung, bei der die Gemeinde ihre verstorbenen Glieder zur letzten Ruhe geleitet, sie der Gnade Gottes befiehlt und bezeugt, daß Gottes Macht größer ist als der Tod.

Anmeldung
Wenn Sie eine kirchliche Bestattung wünschen, dann teilen Sie das Ihrem Bestattungsinstitut mit. Der Bestatter meldet dann die Bestattung in unserer Gemeinde an.

Die kirchliche Bestattung setzt grundsätzlich voraus, daß der oder die Verstorbene der evangelischen Kirche angehörte und zuletzt in unserem Gemeindebezirk gewohnt hat.
Der Wunsch, daß eine bestimmte Pfarrerin oder ein bestimmter Pfarrer die Bestattung vornimmt, kann aus verschiedenen Gründen leider nicht immer erfüllt werden. Setzen Sie sich in solchen Fällen vor der Terminfestlegung mit dem entsprechenden Pfarrer in Verbindung.

Ablauf
Vor der Bestattung führt der Pfarrer mit den Hinterbliebenen ein seelsorgliches Gespräch, bei dem auch Inhalt und Ablauf des Gottesdienstes zur Sprache kommen. Hilfreich ist es, wenn Sie zu diesem Gespräch schon die wichtigsten Lebensdaten aufgeschrieben haben und eventuell ein Bild des Verstorbenen mitbringen können.

Für Trauerfeiern steht uns die friedhofsnahe katholische Kirche St. Maria zur Verfügung. Damit entfällt also der – vor allem für Ältere oft recht mühsame – frühere Weg vom Friedhof zur Matthäuskirche. Selbstverständlich kann auf Wunsch der Trauergottesdienst auch in der Matthäuskirche oder ganz auf dem Friedhof stattfinden (vor allem im Sommer) .
Der Gottesdienst findet in der Regel vor der Beisetzung (bzw. Aussegnung bei Feuerbestattung) statt, die umgekehrte Reihenfolge ist aber nach Absprache ebenfalls möglich.
Wenn der Trauergottesdienstes in St. Maria stattfindet, beginnt der Gottesdienst in der Regel um 11:30h, 12:30h oder 13:30h). Bitte geben Sie in der Traueranzeige jeweils Zeit und Ort deutlich an (z.Bsp. so: Trauergottesdienst um 12.30 Uhr in der Katholischen Kirche St. Maria Hessental, anschließend Beisetzung auf dem Friedhof).

Ablauf in der Kirche:
Vorspiel, Begrüßung, Eingangslied, (Psalm-)gebet, Schriftlesung, Lied, Ansprache, Lied, Gebet und Friedensbitte

Ablauf auf dem Friedhof:
Gruß, Psalm, Stille, Gebet, Geleitwort, Bestattungsworte, Vaterunsergebet, Segen

Abkündigung in der Kirche
Im Sonntagsgottesdienst vor oder nach der Bestattung werden die Verstorbenen unserer Gemeinde namentlich genannt.
Die Gemeinde befiehlt sie in Gottes Hand und hält Fürbitte für die Trauernden. Zu diesem Gottesdienst sind Sie als Angehörige besonders herzlich eingeladen.